tierrechte-jetzt.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start
E-Mail Drucken PDF

Statement zum gestrandeten Classic Circus Berlin in Straubing

Wie wir über www.idowa.de erfahren haben, ist der Classic Circus Berlin nach seinen erfolglosen Weihnachtsvorstellungen nun ohne die benötigten finanziellen Mittel zur Weiterreise mit 30 Tieren in Straubing geblieben.
Auch wenn der Zirkus nach eigenen Angaben keine Wildtiere, sondern „nur“ Pferde, Ponys, Rinder, Kamele und Esel mit sich führt, möchten wir an dieser Stelle unsere Meinung dazu veröffentlichen.


Wir sprechen uns als Tierrechtsverein grundsätzliche gegen die Gefangenhaltung und Zurschaustellung von Tieren insbesondere zur Belustigung der Menschen aus. Jedes fühlende Lebewesen sollte ein Recht auf ein Leben in Freiheit haben.


Classic Circus Berlin ist ein Unternehmen, das sein Geld unter anderem mit der Ausbeutung von Tieren verdient. Jetzt ist der Zirkus als wirtschaftliches Unternehmen gescheitert.  Und wieder werden die Tiere ausgenutzt, um bei den Straubinger Bürgerinnen und Bürgern Mitleid zu erregen und diese zum Spenden zu animieren. Die Tiere haben davon nichts, außer, dass sie im Frühjahr wieder in Anhänger eingesperrt von Ort zu Ort reisen müssen.  Mit der Spendenaktion wird versucht das Ende  hinaus zu verzögern, was ohnehin eintreten wird, da sich immer mehr Menschen gegen diese Form der Tierausbeutung stemmen.


Letztendlich ist es sinnvoller sein Geld an Gnadenhöfe und den im Tierschutz tätigen Organisationen zu spenden, da diese am Ende die Tiere aufnehmen müssen, wenn sich der Classic Circus Berlin finanziell nicht mehr erholt.


Wir möchten noch anmerken, dass wir nicht gegen Zirkusse ohne Tiere sind, ja sogar die Programmpunkte mit Artisten oder Clowns sehr unterhaltsam finden. Ein guter Zirkus baut seinen Erfolg aber nicht auf die Ausbeutung von Tieren auf und benutzt sie auch nicht, um sein Unternehmen aus finanziellen Schwierigkeiten zu holen.

Until every cage is empty!



-------

Oft merken wir, dass vor allem die Jugend besonders ambitioniert für das Thema Vegetarismus/Veganismus einsteht und aktiv mitarbeitet Strategien zu finden um mehr Aufklärungsarbeit sowie effizientere Werbung für eine pflanzliche Ernährung zu entwerfen.

Wir vom Tierrechte Jetzt! e.V. freuen uns über so viel Engagement und wollen uns dafür noch einmal herzlich bedanken. Trotzdem meinen wir, dass Klimaschutz, Gesundheit, Welthunger und demnach Tierrechte alle Altersgruppen angehen sollte. Wir wollen jedeN einladen mitzudenken und mitzugestalten, Väter, Mütter, Kinder, Omas und Opas, schlicht die ganze Familie. Politiker, NaturfreundeInnen, ManagerInnen und Partyleute – ob alt oder jung, jeder der Zeit hat, sich informieren will oder bei Aufklärungsaktionen im Bereich Tierrechte mithelfen will, ist herzlich willkommen beim Tierrechte Jetzt! e.V.
Gemeinsam wollen wir Konzepte entwerfen um unsere Gesellschaft nachhaltig gesellschaftsfähig zu halten und das macht mit uns auch noch richtig Spaß. Regelmäßige Vereinsaktionen wie Spieleabende, Essen gehen, Ausflüge, etc. verbinden und haben schon viele kreative neue Ideen geweckt. Wir haben Hoffnung für die Zukunft: Lernen, verstehen, handeln – Wir sagen: Es ist nicht zu spät und Sie sind nicht alleine.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 24. Januar 2016 um 18:22 Uhr